Jüdische Gemeinden

Spurensuche: Jüdischer Friedhof Angenrod

In Angenrod war bis gegen Ende des vergangenen Jahrhunderts Sammelfriedhof. Hier wurden die verstorbenen Juden aus Alsfeld, Grebenau, Leusel und Ober-Gleen zum “Tor des ewigen Lebens” gebracht. Das war durchaus nicht immer einfach, denn bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts mussten die die Verstorbenen noch am Todestag der Erde übergeben…



Die ehemalige Synagoge in Kestrich

Die ehemalige Landsynagoge in Feldatal-Kestrich im Vogelsberg ist im Juli 2005 als neue Gedenk- und Kulturstätte eingeweiht worden. Fast 20 Jahre dauerten die Bemühungen von Gemeinde, Denkmalschutz und privatem Besitzer um eine Restaurierung des äußerlich fast unveränderten Fachwerkhauses aus dem 18. Jahrhundert. Die Wiederherstellung der 1938 in der Nazizeit völlig zerstörten Inneneinrichtung mit Gebetsraum und Frauenempore kostete rund 145.000 Euro. Diese Mittel kamen durch die Gemeinde, EU-Zuschuss, Denkmalschutz,…


Jüdische Gemeinde Crainfeld

Der Ort Crainfeld war über mehrere 100 Jahre Zentrum der jüdischen Gemeinde die zum Ende des 19. Jahrhunderts mehr als ein Fünftel der Einwohnerschaft des Ortes ausmachte. „Bereits im Jahr 1900 lebten in Crainfeld 81 Juden gegenüber 431 Christen. Im Jahr 1910 waren von 482 Crainfeldern noch 68 jüdischen Glaubens….


Videodokumentation: Das jüdische Alsfeld

Heinrich Dittmar präsentiert aus der Geschichte der Alsfelder Juden. Das Video ist im Auftrag des Fördervereins Jüdische Geschichte Vogelsberg 2004 entstanden. Es ist ca. 35 Minuten lang. Es ist im Rahmen des Zeitzeugen-Projekts des Vereins zum jüdischen im Vogelsberg entstanden. Das Video ist auch beim Förderverein auf DVD erhältlich. Kontakt:…


Konzert am Haus Speier

NEUJAHR Walter Windisch-Laube und Frieder Krauss spielen Musik jüdischer Komponoisten Erstmalig in Alsfeld gibt es ein Neujahrskonzert. Der Verein Haus Speier veranstaltet es in Angenrod am 1. Januar, um 17 Uhr mit Musik von jüdischen Komponisten. Als Ausführende werden Walter Windisch-Laube am Klavier und mit Gesang und Balaleika sowie Frieder…


Spu­ren­su­che zum Schi­cksal der letz­ten jü­di­schen Fa­mi­li­en von Rom­rod

Ein Ausschnitt vom Pressebericht der Oberhessischen Zeitung vom 29.06.2016 zur Jahresversammlung des Heimat- und Kulturvereins Romrod, der sich mit der Spu­ren­su­che zum Schi­cksal der letz­ten jü­di­schen Fa­mi­li­en von Rom­rod beschäftigt „Aus­lö­ser für sei­ne Nach­for­schun­gen war die öf­fent­li­che Dar­stel­lung der Auf­lö­sung der Rom­rö­der jü­di­schen Ge­mein­de, wo­nach im Jah­re 1935 die Ge­schich­te der jü­di­schen…


Memorbuch: Klein-Jerusalemern in Angenrod

Wir veröffentlichen hier die handschriftliche Chronik »Memorbuch von Klein-Jerusalemern zu Angenrod«. Es handelt sich dabei um eine Gedenkchronik zur jüdischen Gemeinde in Angenrod und jüdischen Menschen, die einst dort lebten. Für die Erlaubnis zur Veröffentlichung danken wir Frau Dr. Ursula M. Wippich, ferner auch Herrn Prof. Ingfried Stahl. Link zur…


Erinnerungsstätte an jüdischen Vogelsberg

HAUS SPEIER Verein stellt die bisherigen Anstrengungen zum Erhalt des Gebäudes vor / Gesamtkosten belaufen sich auf über 200 000 Euro Zum Tag des offenen Denkmals in Hessen präsentierte der Verein „Gedenkstätte Speier Angenrod“ gestern in einer kleinen Ausstellung die bisher erfolgten Arbeiten an dem alten Wohnhaus der jüdischen Familie…


Gemeinde Kestrich / Feldatal

Älteste Zeugnisse über die Juden in Kestrich werden aus dem Jahre 1650 genannt. Bis zur Emanzipation waren sie Schutzjuden, die Schutzgelder an den Freiherrn von Schenck zu Schweinsberg zahlten. Der Ursprung dieser jüdischen Gemeinden ist nicht bekannt, doch ist anzu- nehmen, dass Juden bereits zur Zeit der alten Römer in’s…