Verlegung der „Stolpersteine“ in Bobenhausen 2022

Bürgermeister Edwin Schneider mit den Stolpersteinen

(Aus der Oberhessischen Zeitung vom Juni 2020)
Einstimmige Zustimmung erhielt der Antrag von Norman Kleeblatt aus New York auf Verlegung von ‚Stolpersteinen‘ für dessen drei Vorfahren im Gehweg der Hoherodskopfstraße 24 in Bobenhausen II. In der Erläuterung zu dem Antrag verwies Bürgermeister Edwin Schneider darauf, dass Ulrichstein seit dem 14. Jahrhundert eine lange jüdische Geschichte habe. Kleeblatt habe bereits in 2017 Kontakt zu ihm aufgenommen und auch mit einer Abordnung Ulrichstein und Bobenhausen besucht. Auch in diesem Jahr sei er mit zwei weiteren Personen hier gewesen und habe die jüdischen Friedhöfe, das Museum im Vorwerk und das Haus, in dem seine Vorfahren, die Familie Aron, wohnten, in Bobenhausen II besichtigt. Der jetzige Besitzer ist mit der Verlegung der Stolpersteine einverstanden.

Auf Anregung von Ortsvorsteher Karl Heinz Rudi und einer weiteren Familie sollen zudem vor dem Haus Hoherodskopfstraße 61 vier weitere Stolpersteine eingelassen werden. Sie werden an die Familie Reiß erinnern.