Arisierung in Alsfeld

Albert und Martha Strauss

Albert und Martha Strauss

Ab Dezember 1938 erfolgte die zwangsweise „Arisierung“ jüdischer Geschäfte, d. h. die Ju den mußten ihre Unternehmen verkaufen oder aufgeben.

1938 waren noch folgende Geschäfte vorhanden:

Juda Justus, Viehhändler, Untergasse 7
Willi Goldschmidt, Leder, Schuhbedarf, Baugasse
Julius Justus, Manufaktur, Federn, Schwabenröder Straße 7 5/io Gebr. Jakob, Landmaschinen, Marktplatz 15
Philipp Moses, Spirituosen, Jahnstraße 5
Leopold Steinberger, Viehhandel, Hersfelder Straße 39
Julius Stern, Kolonialwaren, Mainzer Gasse 1
Marierim Stern, Polsterkonfektion, Untergasse 15
Albert Strauß, Pferdehandel, Steinborngasse.

Viele waren schon vorher verschwunden.

aus: Dittmar / Jäckel, Geschichte der Juden in Alsfeld, S.97

Kommentar hinterlassen zu "Arisierung in Alsfeld"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*